Bienen - Grundlage für unser Leben

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail


Prof. Dr. Günter Pritsch

Bienenweidefoto des Monats
Foto: Prof. Dr. Günter Pritsch

Foto: Prof. Dr. Günter Pritsch

 

Echte Brombeere (Rubus fruticosus)

Eigenschaft: Strauch

Blütezeit: Mai - August

Nektar: gut

Pollen: gut

(Vicia villosa)

.............................................................................................................

 

Bienen - Grundlage für unser Leben

- Bienen erhalten die Artenvielfalt vieler Lebensräume -

In jahrmillionenlanger gemeinsamer Entwicklung hat sich eine gegenseitige Abhängigkeit von Pflanzen und Bienen entwickelt: Die Blüten liefern den Bienen Nektar und Pollen als Nahrung. Dafür sichern die Bienen den Pflanzen durch die Bestäubung den Weiterbestand ihrer Art. - Bienen sorgen in der Landwirtschaft für die Erträge Die Bestäubung der Blüten vieler Pflanzen durch die Bienen ist Voraussetzung für die Fruchtbildung und trägt damit zur Ernährung der Tierwelt und letztlich auch des Menschen bei.


- Bienen produzieren-


 

Honig, Wachs, Propolis und Pollen. Diese Bienenprodukte sind unnachahmliche Naturprodukte, die nur von Bienen hergestellt werden können. Gesundheitsbewusste Menschen schätzen neben Honig den Pollen bzw. das Bienenbrot (der in den Waben gespeicherte Pollenvorrat), Gelée royale (die Substanz, die Königinnen macht) und Propolis (das natürliche Antibiotikum) als die Immunabwehr stärkende Bienenprodukte. Echte Bienenwachskerzen spenden nicht nur ein warmes, angenehmes Licht sondern verbrennen auch ohne Schadstoffentwicklung.


Imkern
- ein faszinierendes Hobby-
Gegenwärtig ist die Bienenhaltung für etwa 84.000 Menschen in Deutschland nicht nur eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Imkerei ist eine Leidenschaft. Die heutigen Imker halten Bienen aus Interesse an der Natur und an gesunden Lebensmitteln. Durch die zahlreichen kleinen Imkereien, die sich breit gestreut über das Land verteilen, stehen (noch!) überall Honigbienen bereit, die Obstbäume, Beerensträucher sowie landwirtschaftliche Kulturen bestäuben.


Unser Verein
Der Hohen Neuendorfer Imkerverein umfasst derzeit 58 Mitglieder, die ca. 770 Bienenvölker
bewirtschaften. Viele Mitglieder sind bereits im Rentenalter, aber auch aktive Berufs- und Wanderimker zählen zu unseren Reihen. Neueinsteiger jeden Alters sind uns immer herzlich willkommen.
Außer in den Monaten Mai bis August und im Januar treffen wir uns regelmäßig einmal im Monat, um gemeinsam imkerliche Fragen zu erörtern. Dabei profitieren wir selbstverständlich auch von der Nähe zum Länderinstitut für Bienenkunde (LIB). Einerseits sind Mitarbeiter des Instituts Mitglied in unserem Verein, andererseits werden von Zeit zu Zeit von Mitarbeitern des Instituts Vorträge über bienenwissenschaftliche Erkenntnisse auf unseren Versammlungen gehalten. Unser Verein ist Mitglied der Gesellschaft der Freunde des Länderinstituts für Bienenkunde (GFLIB).

Ziel des GFLIB ist vor allem die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse des LIB durch Vortragsveranstaltungen.

Die GFLIB bewertet ihre ideelle Bedeutung höher als die materielle Unterstützung ihres Instituts. Sie organisiert Veranstaltungen mit Vermittlung wissenschaftlicher und praxisorientierter Erkenntnisse und wirkt bei der Öffentlichkeitsarbeit des LIB mit. Die Höhe des Beitrags wird von jedem Mitglied selbst festgelegt.

1. Vorsitzende der GFLIB ist RA´in Gabriele Huber-Schabel aus Halle,  2. Vorsitzender ist Herr Jürgen Hans, 1. Vorsitzender des Imkerverbandes Berlin, Schatzmeister ist Frau Christine Meinhardt, Vorsitzende des Imkerverein Hohen Neuendorf, Schriftführer ist unser Vereinsmitglied Prof. Dr. Günter Pritsch, Ehrenmitglied des Landesverbandes Brandenburgischer Imker e.V.